Zum Inhalt springen

Oberteisendorf gewinnt zum ersten Mal

5. Eisstock-Turnier der heimischen Tischtennisspieler – Neun Teams am Start – SVO holt sich die Wanderscheibe

Waging. Zum ersten Mal hieß der Sieger nicht Waging, das freute vor allem Barbara Reschberger und Petra Langbauer. Die beiden Tischtennisspielerinnen des TSV hatten nach einem Jahr Pause zum fünften Mal das beliebte Eisstock-Turnier für alle Zelluloidcracks aus dem heimischen Kreis 15 Reichenhall/Traunstein organisiert. Gespielt wurde traditionell in der Lodronhalle des EC Lampoding, der als Unterstützer tatkräftig mithalf, den Bewerb einmal mehr zum Erfolg avancieren zu lassen. Mit am Start waren neben einem überwiegend aus Männern bestehenden Teilnehmerfeld auch drei Damen.

Neun Mannschaften hatten gemeldet, um einen Abend lang den Tischtennisschläger mit dem Eisstock zu tauschen. Pro Team traten vier Akteure an die Asphalt-Bahnen nahe des Waginger Sees. Für einen gerechten Wettbewerb wurde in einer Gruppe „Jeder gegen Jeden“ geschossen. Um das Turnier zeitlich etwas zu verkürzen beziehungsweise zu beschleunigen, reduzierte das Organisationsduo Reschberger/Langbauer den normalen Modus von sechs auf vier Kehren. Die Akteure durften keine blauen Platten benutzen, die gerade für Amateure schwer zu spielen sind. Plattenwechsel waren ebenfalls nicht gestattet.

Die meisten Schützen waren schon öfter mit von der Partie gewesen, kannten sich bestens mit der Örtlichkeit aus und hatten bereits einige Tricks auf Lager, um die jeweiligen Kontrahenten sowohl spielerisch als auch taktisch ein wenig zu verwirren. In fünf Mannschaften befand sich unter den vier Tischtennisspielern jeweils ein aktiver Eisstockschütze – diese nutzen ihre Erfahrung und reihten sich unter den besten Sechs der Abschlusstabelle ein. Insgesamt war der Bewerb von spannenden und sehr engen Partien gekennzeichnet, etliche punktgleiche Teams am Ende unterstrichen diese Brisanz im Ergebnis.

Schließlich hatte der SV Oberteisendorf die Nase trotz zweier verlorener Spiele hauchdünn vorn. Richard Auer, Stefan Steinhardt, Fritz Haberlander und Toni Huber setzten sich dank der besseren Stockpunkte und der damit etwas höheren Stocknote knapp vor Gastgeber TSV Waging I mit Petra Langbauer, Manuel Frech, Witas Krasauskeite und Herbert Gerritzen durch. Dahinter folgten mit dem TSV Fridolfing, dem TSV Waging II und dem ASV Piding gleich drei Teams zähleridentisch, genauso wie auf den Rängen 6 und 7 der TSV Trostberg und der TSV Bad Reichenhall. Mit den letzten beiden Plätzen der einmal mehr gelungenen Veranstaltung zum Jahresende mussten der SC Vachendorf und der ASV Grassau vorlieb nehmen.

Bei der Siegerehrung erhielten alle Teams einen Pokal und eine gute Brotzeit. Der Dank ging an die Vorstände des EC Lampoding, Helmut Schuhbeck und Otto Drechsler, die sich die Spiele live ansahen und im Anschluss beeindruckt über das gute Niveau der Amateure mit dem Eisstock zeigten. Die Turnierteilnehmer des Landkreis-übergreifenden Bewerbs führten noch einige Fachgespräche und klärten Fragen rund um den Stocksport. Alle waren sich einig, dass es Ende dieses Jahres die sechste Auflage des Bewerbs geben sollte, ein Termin wurde bereits ausgemacht: Freitag, 29. Dezember.

Das Ergebnis: 1. SV Oberteisendorf (Richard Auer, Stefan Steinhardt, Fritz Haberlander, Toni Huber) 11:5 Punkte/Stocknote 1.517, 2. TSV Waging I (Petra Langbauer, Manuel Frech, Witas Krasauskeita, Herbert Gerritzen) 11:5/1.344, 3. TSV Fridolfing (Günther Maier, Till Lohmeyer, Norbert Preisker, Rudolf Zwesper) 10:6/1.759, 4. TSV Waging II (Beppo Hofmann, Christoph Frech, Helmut Bauer, Markus Hofmeister) 10:6/1.423, 5. ASV Piding (Alois Aigner, Didi Funk, Mani Gzernik, Mike und Kilian Reschberger) 10:6/1.273, 6. TSV Trostberg (Roland Rieplhuber, Adi Kaltenhauser, Hermann Sporer, Franz Schauer) 7:9/1.060, 7. TSV Bad Reichenhall (Christian Schmid, Christian Becker, Stephan Söllner, Harald Baumgärtner) 7:9/0.823, 8. SC Vachendorf (Erich und Helmut Haas, Michael Schaffner, Christian Mayer) 4:12/0.616, 9. ASV Grassau (Michael Wendlinger, Bettina Ludwig, Gerlinde Rohrer, Armin Simmelbauer) 2:14/0.284.

alle Bilder...

Hans-Joachim Bittner